01 956 58 67

Online Anfrage

Sanierputz

Unsere Horizontalsperre und unsere Außenabdichtung beseitigen die Ursache der Putzschäden, den kapillaren und den seitlichen Feuchteeintritt ins Mauerwerk. Die Folgeerscheinungen wie aufgeplatzter Verputz, abblätternde Farbe und Salzausblühungen werden durch das Aufbringen eines Sanierputzes beseitigt. Dieser sorgt für ein kontrolliertes Abtrocknen des restfeuchten Mauerwerks und lagert die bauschädlichen Salze in seinen Poren ein.

1. Schritt: Altputz abschlagen

 

Das zu sanierende Mauerwerk wird freigelegt und gründlich gereinigt. Der schadhafte Verputz und der Großteil der bauschädlichen Salze wird damit entfernt. Das Mauerwerk bietet nun ausreichend Haftung für die 1. Putzschicht, den Spritzbewurf.

2. Schritt: Vorspritzer

 

Der Spritzbewurf ist eine Art Grundierung, die eine perfekte Haftung des Sanierputzes am Mauerwerk sicherstellt. Dabei wird der Putz dünn angemischt und vollflächig mit einer Kelle auf das gereinigte Mauerwerk aufgebracht.

3. Schritt: Verputzen

 

Nach dem Vorspritzer wird auch der Verputz händisch aufgeworfen. Die Putzstärke beträgt dabei mind. 2cm, kann je nach Anwendungsfall aber auch stärker ausfallen. Die Luftporen des Sanierputzes absorbieren die Salze und sorgen für eine kontrollierte Abtrocknung der Mauer.